Gedenkschrift Gerhard Kugler - Werner Wolfsfellner MedizinVerlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gedenkschrift Gerhard Kugler

Verlagspublikationen > Memoiren/Historie


Gedenkschrift
Gerhard Kugler

1935–2009
Memorial Publication


Herausgegeben von

Enneker, Claus
Klingshirn, Heinrich

Lackner, Christian K.

Schweiberer, Leonhard 
 †
Stolpe, Erwin
Kugler, Renate

Kugler, Cornelia

Löffler, Kathrin

Waegele, Christiane

Vorwort von: Stolpe, Erwin
Bearbeitet
, realisiert von: Wolfsfellner, Werner

Erscheinungstermin
: 1. Auflage, 9. April 2010,
2. Auflage Mai 2010
, 3. korrigierte Auflage Juni 2010 

Produktsprache: deutsch/englisch
Seitenanzahl
: 136 S.
Format: Breite 15,6, Höhe 22,4 cm
Gewicht
: 340 g 

Einbandart: Softcover
Gesamtzahl Abbildungen
: 53
Abbildungen
: 1 Foto, farbig, 48 Fotos schwarz/weiß;
2 Zeichnungen
/Karikaturen schwarz/weiß
Grundschrift, Text: 10,4 p FranklinSerif (augen- und lesefreundlich)

Verlag: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag, München
ISBN-13: 978-3-933266-70-5 


Lieferbarkeitsstatus: vom Verlag lieferbar, auf Lager
 o 
Preis: EUR 17,00
(Offizieller VLB-Referenzpreis)


Gdedenkschrift Gerhard Kugler





in den Warenkorb  

Gedenkschrift Gerhard Kugler Inhaltsverzeichnis lesen  (pdf-Datei, Original-Text), Leseprobe
Für journalistische oder wissenschaftliche Zwecke ist eine pdf-Datei mit Suchfunktion im Sinne einer privaten Kopie erstellt worden. Lieferung/Preis auf Anfrage).

 
 

..........................
Buchkonzeption

Gerhard Kugler (* 4. Mai 1935, † 3. November 2009) war einer der großen Pioniere der Luftrettung. Seinem beispielhaften Engagement ist es zu verdanken, dass Deutschland mit den »Christoph«-Rettungshubschraubern über ein in der ganzen Welt anerkanntes Luftrettungssystem verfügt. Mehr als vierzig Jahre arbeitete Gerhard Kugler mit unermüdlichem Einsatz im und mit dem ADAC an dieser großen humanitären Aufgabe. Sie wurde zu seinem Lebenswerk.
Dank seiner visionären Schau, seines profunden Sachverstandes und seiner menschenfreundlichen Art gelang es ihm, die zahllosen Steine und Hindernisse, die der Luftrettung lange Zeit in den Weg gelegt wurden, zu überwinden und eine flächendeckende Luftrettung zu schaffen. Ungezählt sind die Menschen, die Gerhard Kuglers Wirken ihr Leben und die Erhaltung ihrer Gesundheit verdanken.
Mit der Gründung des European Hems & Air Ambulance Committee (EHAC) hat er einen wichtigen Schritt zur internationalen Zusammenarbeit in der Luftrettung gemacht und sich damit bleibende Verdienste erworben.
Gerhard Kugler war ein Mensch, der den Satz von Antoine de Saint-Exupéry, „man sieht nur mit dem Herzen gut“, im wahren Sinne des Wortes lebte. Von diesem Geist atmen auch seine vielen Aquarelle, Zeichnungen und Cartoons, die er im Laufe der Jahre schuf.
Anlässlich der Gedenkfeier und Würdigung seines Lebenswerkes am 25. November 2009, im Hörsaal des Städtischen Klinikums München-Harlaching, werden in dieser Gedenkschrift die Trauerreden – auch in englischer Übersetzung – und markante, zum Teil bislang unveröffentlichte – Bilder aus seinem Leben veröffentlicht.


...............

Vorwort
Dr. Erwin Stolpe

Als wir am Mittag des 3. November 2009 vom Tod Gerhard Kuglers erfuhren, war unter uns – seinen Freunden – tiefe Trauer und Betroffenheit zu spüren. Es herrschte aber auch eine gewisse Sprachlosigkeit, die mit der Frage verbunden war, wie sich wohl unser privates und berufliches Leben ohne diesen verlorenen Freund gestalten würde. Zweifellos spürten wir alle, dass er eine große Lücke in der Gemeinschaft der Menschen hinterlässt, die sich der Lebensaufgabe, Luftrettung zum Nutzen der Menschen zu entwickeln, gewidmet haben.

Die Beisetzung am 9. November zeigte eine überwältigende Anteilnahme vieler mit Gerhard Kugler verbundenen Menschen, die sich über Jahre oder gar Jahrzehnte teilweise aus den Augen verloren hatten. Die Beerdigung konnte nicht die Gelegenheit bieten, diese Sprachlosigkeit, die wir alle empfanden, zu überwinden. Der bewegende Moment „seiner“ Hubschrauber am Grab von Gerhard Kugler bestärkte uns in dem Wunsch, uns noch einmal zusammenzufinden, um den Freund zu ehren und sein Lebenswerk zu würdigen.

Alle Redner dieser Gedenkfeier zeichneten ein Bild des charakterfesten, aufrichtigen und engagierten Menschen Gerhard Kuglers. Jeder spürte, dass er nicht nur uns die Hand gereicht hat, um uns Sicherheit zu vermitteln auf den manchmal unsicheren Pfaden, auf denen wir uns bewegten – gesprochen wurde von seiner Verlässlichkeit, seiner Handschlagqualität und seiner tiefen freundschaftlichen Verbundenheit, die er zu so vielen Menschen entwickeln hat können.

Wir danken Gerhard Kugler für sein bedeutendes Lebenswerk –  und danken vor allem dem Menschen Gerhard Kugler, der uns allen so viel bedeutet hat.

Nach der würdigen Gedenkfeier im Hörsaal des Städtischen Klinikums München-Harlaching wurden spontan von den Initiatoren der Veranstaltung Wunsch und Notwendigkeit verspürt, diese Verabschiedung mit den Trauerreden und gezeigten Bildern als Gedenkschrift zu dokumentieren.

Wir danken Herrn Werner Wolfsfellner, Inhaber des gleichnamigen Medizinverlags in München, dass er diese Gedenkschrift zusammen mit bemerkenswerten Bildern von und über Gerhard Kugler aus seinem Archiv mit viel Mühe, Herzblut und in der gewohnten Professionalität für uns erstellt hat.


Preface
Erwin Stolpe

When we heard, at midday on the 3rd of November 2009, of the death of Gerhard Kugler, there was palpable deep grief and shock among us – his friends. There was also however a certain overriding speechlessness connected to the question what our private and professional lives would be like without the friend we had lost. No doubt we were all feeling that he leaves behind a big gap in the community of people who have dedicated their lives to developing air rescue for the benefit of humanity.

The funeral on 9th November was attended by an overwhelming number of people associated with Gerhard Kugler, who had to some extent lost contact with each other for years or even decades. The funeral could not offer the opportunity to overcome the speechlessness we all felt. The moving moment of “his" helicopters at the grave of Gerhard Kugler strengthened us all in our wish to come together again to honour our friend and acknowledge his life’s work.

All the speakers at this memorial celebration have painted a picture of Gerhard Kugler as a sincere and committed man of strong principles. Each one felt that he not only stretched out his hand to us to convey certainty on the uncertain paths we trod – his dependability was spoken of, his trueness to his word and the deeply close and friendly relations he was able to develop with so many people.

We thank Gerhard Kugler for his significant life’s work – and above all we thank the man Gerhard Kugler, who meant so much to all of us.

After the fitting memorial celebration in the lecture theatre of the Municipal Clinic in Munich-Harlaching, the event initiators felt a spontaneous wish and need to document this farewell, with the eulogies and the pictures shown, as a commemorative volume.

We thank Mr Werner Wolfsfellner, owner of the medical publishing house of the same name in Munich, for his customary hard work, dedication and professionalism in compiling this commemorative volume along with remarkable pictures from his archive.



...............................
Letzte Aktualisierung: 6. Sept. 2017

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü