ADAC 1970 Bo105 rot oder gelb - Werner Wolfsfellner MedizinVerlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ADAC 1970 Bo105 rot oder gelb

Redaktionelles > Nachgefragt

Anfrage an den ADAC
Hinweis an den seinerzeitigen Kommunikationsleiter und Motorwelt-Chefredakteur Michael Ramstetter
[textlich leicht orthografisch korrigiert und sinnpräzisierend ergänzt]
 
Das Thema damals war: Ist das Farbfoto mit „ADAC-Vizepräsident Franz Stadler und Verkehrsminister Georg Leber“ vor einem orangenfarben Hubschrauber echt, – gefälscht, falsch entwickelt oder in der Bildbearbeitung vermurkst?
 
E-Mail am 13. Juli 2009, um 18.07 Uhr an
michael.ramstetter@adac.de
 
… 13. Juli 2009, Montag.
Betr. ADAC-Motorwelt 05/2009, Seite 46, 60 Jahre BRD
ungefragte redaktionelle Ergänzung/Anmerkung/Empfehlung, [kein Leserbrief]

Sehr geehrter Herr Chefredakteur Ramstetter,
mit Aufmerksamkeit haben wir den historischen Beitrag über „Ein Land nimmt Fahrt auf“ gelesen; auch den Einklinker über „1970“ mit dem Titel „Gelbe Luftretter“;
da wir selber seit Jahrzehnten Bücher zum Thema Luftrettung publizieren, auch für Ihr Haus sprich die ADAC-Luftrettung GmbH, freuten wir uns, über den weitgehend korrekten Text (die Entwicklungsgeschichte ist historisch ja etwas äußerst kompliziert); 
[und]
a) 1970 richtig: nicht »Christoph 1«, sondern das System »Christoph« wurde eingeweiht, es war die Namens-Taufe von »Christoph«;  
b) eine Freude: auch die traditionellen Anführungszeichen Guillemets und Chevrons, die aus der Geschichte der Typografie für die »Christoph«-Hubschrauber nicht nur ein markantes Satz- und Markenzeichen darstellen, sondern auch – wie unsere Recherchen in der Vergangenheit ergaben, da von den ersten Anfängen in Publikationen aus Ihrem Hause die »Christoph«-Hubschrauber so geschrieben haben [wurden] – eine besondere tiefe Symbolik zu den 4 Rotoren [» ... «] vermitteln;
Allerdings gibt es seit etlicher Zeit mit dem abgedruckten Bildmotiv „Stadler und Leber“ Irritationen (unter Rubrik [Lufttrettung] Geschichte, Presse-ADAC, im Internet ebenso auffindbar und downloadfähig), auch in der sog. Fachwelt);

Etliche Buchautoren, Medien und letzthin ein Mitarbeiter vom Hubschrauber-Museum in Bückeburg usw. fragten bei mir nach der Authentizität der Farbe des abgebildeten Hubschraubers, welcher hier nicht gelb ist, sondern einen „satten“ Rot-Stich hat (so wie später auch Hubschrauber des Katastrophen-/Zivilschutzes in orange lackiert wurden), das wäre gleichbedeutend mit „roter Luftretter“; 
die Farbe des Hubschrauber, der ersten MBB Bo 105, bei der Namenstaufe am 29. Sept. 1970 war nach uns [inzwischen] vorliegenden Foto-Abzügen in color eindeutig „gelb“ (das sogenannte „cadmiumgelb“, als Sicherheitsfarbe konzipiert; [damals noch heller als spätere Lackierungen in gelb]);
vgl. zwei kleine jpegs aus anderem Blickwinkel und das angesprochene Presse-Original-1970-15 (vgl. auch Motorwelt 1970, ich glaube im Oktober, wo ein doppelseitiges Bild vom Hubschrauber mit Dr., Sani und Pilot abgebildet ist, in Farbe); 
vielleicht wäre es mal nötig und angebracht, das Originalnegativ oder -positiv fotografisch-historisch zu betrachten, sofern noch auffindbar nach den besagten fast 40 Jahren;
nach meinem Gefühl kann das Original einen Farbstich haben, der mitunter manuell seinerzeit in die falsche Richtung, sprich zu viel Rot, gefiltert wurde oder es wurde mitunter nachcoloriert, aus unerfindlichen Gründen oder der Filmentwicklungsprozess lief schief (Kodak- oder Agfa-Prozess verwechselt und was es da noch alles gegeben haben möchte [vor allem der komplizierte Koda-Ektachrom-Prozess!]);
oder – was auch denkbar ist, zu dieser Herbstzeit vor 39 Jahren (mit schon rotgefärbten Blättern der Bäume und das Gras im Englischen Garten) brachten evtl. Spiegelungen das analoge Fotomaterial durcheinander, (evtl. eine späte Aufnahme am Nachmittag, obwohl der Himmel noch blau ist?) so dass es nicht der Farb-Echtheit entspricht; 
in der Hoffnung auf wohlwollende Aufnahme der Anmerkung und Erfolg bei der Recherche nach der Farbenwahrheit – zum weiteren Erfolg der ADAC-Luftrettung bis in die Jetztzeit verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen aus München
Werner Wolfsfellner
(Verlagsinhaber) …“
 
Ende
 
* * *
 
 
Ergebnis 
der Anfrage an den ADAC damals: Null. Eine Antwort erfolgte nicht, keinerlei Reaktion.
Das orangefarbene Foto ist aber irgendwann kommentarlos aus der Bilderbibliothek der Internetseite, ADAC-Presse, herausgenommen und nicht mehr adac-seitig verwendet worden.
Wir betrachten die Anfrage als erledigt, zumal die damalige Bilder-Bibliothek relativ unstrukturiert (keine Angaben zum Motiv, den Hubschraubertypen, die Stationen, dem Aufnahmedatum usw.) und mit manchen Mängeln bei der Urheberbezeichnung/Fotografennamen sich darstellte.
 
Ergebnis rückblickend im Jahre 2015
Heute, 6 Jahre nach der Anfrage an Herrn Ramstetter und weiterer Bilder-Forschung und Bildinterpretationen zum 29. Sept. 1970, also genau vor 45 Jahren, ist erstaunlich mit der Lupe festzustellen, durch ein neu gefundenes Farbfoto im Archiv/Nachlass Gerhard Kugler und im Rahmen unserer Arbeiten an dem Buch ADACOPTER-2, dass Stadler und Leber auf diesem Duo-Foto die gleichen Anzüge und Krawatten anhaben; folglich könnte es sich wirklich um eine Originalaufnahme vom 29. Sept. 1970 handeln; leider farbverfälscht.  
Wer die seinerzeitigen Aufnahmen im Jahre 1970 gemacht hat, ist nach wie vor unklar, wie in Gerhard Kuglers Werk ADACOPTER-2 auch von mir angemerkt, vermutlich waren es neben dpa und Süddeutscher Zeitung auch traditionell MBB-Werksfotografen (hierauf ist auch nach einigen handschriftlichen Anmerkungen auf den Bildrückseiten zu schließen), wobei die verschiedenen Papierbilder dann möglicherweise nur von Gerhard Kugler gesammelt und archiviert wurden. Die Bildrechte sind vermutlich an den ADAC oder die ADAC-Luftrettung GmbH oder Redaktionen im Vertrauen und in damals kollegial üblicher Art zur freien Weiterverwendung übergegangen.
Ähnliches gilt auch für das Standard-Motiv der „Namensgebung“ durch Verkehrsminister Leber, mit dem Abziehen einer Folie vom Namen „Christoph“ als Symbolbild. Lange Zeit konnte man davon ausgehen, dass es sich fotografisch um eine schwarz/weiß Presseveranstaltung handelte, – aber wie oben angemerkt, die vielen Herkunftsrecherchen zur historischen Transparenz ergaben.


1970 Stadler-Leber

Das orangefarbene Motiv 
der Bo 105
(Bilder aus Gerhard Kugler, ADACOPTER-2, und Archiv/Nachlass
Werner Wolfsfellner MedizinVerlag, Archiv)
 
1970 Christoph-Namensgebung Bo 105 in gelb

Die  Bo 105 in eindeutig 
gelber Lackierung,
ADAC-Vizepräsident Stadler stützt sein rechtes Bein auf den Kufen der Bo 105 ab

 
1970 Christoph-Namensgebung Bo 105 in gelb flug

Die  Bo 105 auch in eindeutig 
gelber Lackierung im Flug

 
 
 
...............................
Letzte Aktualisierung: 6. Okt. 2015

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü